St. Louis Ribs aus dem Keramikei

 

         Zutaten:

 

Sonstiges

 

 

Die Ribs werde ich nach der Methode 2-2-0,5 zubereiten da ich sie so am liebsten mag. Das bedeutet 2h räuchern, 2h dämpfen und 30min glasieren. Die Rippen eines Schweins verlaufen gebogen von der Wirbelsäule aus Richtung Bauch. Diese Rippen kann man in drei Teile unterteilen:

 

Der erste Teil direkt an der Wirbelsäule nennt man Baby Back Ribs oder auch Kotelettrippen. Die Knochen liegen enger beieinander und das Fleisch ist sehr mager. Der mittlere Teil nach den Baby Back Ribs kennt man unter dem Namen St. Louis Style Ribs. Die Knochen sind flacher und nicht so stark gekrümmt. St. Louis Ribs haben mehr Fleisch und sind insgesamt etwas fetter. Den dritten Teil nennt man Rib Tips oder Rippenspitzen. 

 

Die St. Louis Style Ribs und die Rib Tips laufen unter dem Begriff Spareribs. Ich persönlich bevorzuge die St. Louis Style Ribs. Von einem Rack essen bei uns 2-3 Personen (je nachdem wieviel Beilage es gibt)

 

 

 

Vorbereitung:

Die Ribs auf das Brett mit der Knochenseite nach oben legen um die Silberhaut zu entfernen. Hierzu benötigt ihr einen kleinen Löffel und ein Küchenpapier. Mit dem Löffelstiel fahrt Ihr nun am zweiten Knochen unter die Haut und hebt sie an.

Nun nehmt Ihr das Küchenpapier, greift die Haut und zieht sie ab. Mit dem Küchentuch könnt Ihr die Haut besser greifen und rutscht nicht ab.

Ist die Silberhaut abgezogen, werden die Ribs großzügig von beiden Seiten gerubbt. Hier geht ihr folgendermaßen vor:

 

Ihr streut den RUB auf die erste Seite vollflächig und großzügig auf. Nicht andrücken, sondern ca. 10min warten. Der RUB zieht an und das überflüssige wird abfallen. Nach ca. 10 Minuten dreht ihr die Ribs um und geht bei der zweiten Seite genauso vor.

 

Von der Würze her könnt Ihr natürlich auch mit der Zeit experimentieren und die für Euch passende Geschmacksrichtung finden. Ich lasse meine Ribs nicht 24h ziehen sondern bereite sie unmittelbar danach zu.

 

Nun heißt es, das Keramikei vorbereiten. Füllt das Keramikei mit der passenden Holzkohle, legt 3-4 Buche Chunks und entzündet mit dem Looftlighter in der Mitte des Keramikgrills die Kohle. Die Lüftung unten sowie der Deckel des Grills sollten geöffnet sein. Dann setzt Ihr den Deflektorstein ein und platziert den Grillrost. Nach 10min schließt Ihr den Deckel und regelt das Keramikei auf 120 Grad ein. 

 

Nun werden die Ribs aufgelegt und bei geschlossenem Deckel für 2h geräuchert.

So sehen die Ribs bei mir nach 2h räuchern aus.

Nun kommt das Butcher Paper zum Einsatz. Der Vorteil von Butcher Paper:

 

Es handelt sich um dickeres Papier und ist für Lebensmittel geeignet. Im Gegensatz zu Alufolie oder Backpapier ist es nicht beschichtet. Das Fleisch wird nicht zerkocht und trotzdem gedämpft. Es reguliert die Feuchtigkeit und das Gargut erhält eine Kruste. Ihr könnt Euch das Butcher Paper entweder online bestellen oder in der Metro kaufen. Das Papier der Metro ist schon in Bögen geschnitten. Ich selbst kaufe das Butcher Paper auf Rollen und schneide es je nach Fleischgröße selbst zu.

 

Ihr schneidet Euch nun ein entsprechend passendes Stück für die Ribs ab und legt es auf den Tisch. Nun verteilt Ihr etwas braunen Zucker und Butter auf dem Papier und legt das Fleisch drauf. Ihr könnt den braunen Zucker auch direkt auf das Fleischstück streuen und dann auf die Butter legen.

Nun noch 2 Schluck Cidre (oder eine Flüssigkeit Eurer Wahl) darüber und dann gut einwickeln. 

 

Wichtig: Das Butcherpapier sollte eng anliegen und alles dicht verschlossen sein. Dann kommt das Ganze wieder auf den Grill und wird für 2h gedämpft.

Nach diesen zwei Stunden werden die Ribs ausgepackt und kommen nun zurück auf den Grill. Jetzt kommt die BBQ Sauce zum Einsatz. Die Ribs auf der Fleischseite mit der BBQ Stokes Original bestreichen und nochmals für 30 min auf dem Grill belassen.

 

Zu Ribs mag ich Cole Slaw, Baked Beans und Maiskolben. Lasst es Euch schmecken.

 

TIPP: Wenn Ihr die Ribs in Stücke schneiden möchtet, dann macht dies mit der Fleischseite nach unten, dann reißt Euch die Oberfläche nicht unschön ein.