Tajine - Top oder Flop?

Kurze Information über eine Tajine: 

    

 Vor ein paar Wochen bin ich über eine Tajine gestolpert und war sofort interessiert, was man  damit alles machen kann. Bei weiteren Recherchen haben sich für mich mehrere Fragen ergeben:

 

1. Woher kommt diese Art der Zubereitung

2. Nehme ich eine glasierte oder unglasierte Tajine und mit welcher Wärmequelle kann ich sie nutzen

3. Welche Größe soll ich nehmen

4. Soll die Tajine eher tief oder flach sein

5. Muss man die Tajine einbrennen und wenn ja, wie

6. Für was ist diese Öffnung am Deckel

7. Was ist der Unterschied zu einem Römertopf

 

1. Woher kommt diese Art der Zubereitung:

Ursprünglich wurde die Tajine in Marokko hergestellt. Das Wort Tajine bezeichnet sowohl das Gefäß selbst als auch das Gericht.  In dem Gefäß werden verschiedenste Gerichte über längere Zeit bei niedriger Hitze geschmort. Hierbei werden die Zutaten je nach Garzeit weiter außen oder innen, weiter unten oder oben platziert. Klassisch wird die Tajine über Holzkohle meist mit einem Stövchen angewendet. In einigen nordafrikanischen Gebieten wird diese Art der Zubereitung auch heute noch angewandt. Mittlerweile gibt es die Tajine auf der ganzen Welt und erfreut sich wachsender Beliebtheit. Serviert werden die Gerichte in der Tajine und direkt aus dem Topf gegessen.

 

2. Nehme ich eine glasierte oder eine unglasierte Tajine und mit welcher Wärmequelle kann ich sie nutzen:

Die Frage, mit welcher Wärmequelle man eine Tajine nutzen kann wird durch die Entscheidung ob glasiert oder unglasiert beantwortet. Nicht jede Tajine ist für jede Hitzequelle geeignet! Prinzipiell bitte die Herstellerangaben beachten. Eine Tajine sollte keinen zu hohen Temperaturschwankungen ausgesetzt werden und daher ist langsames erwärmen unbedingt zu beachten. 

 

Unglasierte Tajine:

Vor der ersten Benutzung muss eine unglasierte Tajine eingebrannt werden. Hierbei bildet sich eine Patina aus Öl und ist ein Schutz für den Lehmpott. Möchte man die Tajine dann benutzen, sollte sie prinzipiell vorher für mindestens 10 Minuten gewässert werden.  Nach der Benutzung darf die Tajine nicht mit scharfen Mitteln oder Spülmittel gereinigt werden, jedoch kann man sie mit Zitronenwasser oder Essig ausreiben. Unglasierte Tajines sind preiswerter als die glasierten Varianten, werden jedoch wegen ihres natürlichen Aromas beim kochen geliebt und bringt einem durch die Benutzung auf Holzkohle mit Stövchen der nordafrikanischen Tradition näher. Die unglasierte Tajine kann auf verschiedene Hitzequellen angewendet werden (bitte trotzdem Herstellerangaben beachten: Sie eignet sich prinzipiell für das offene Feuer (kein direkter Kontakt), Cerankochfeld (Boden muss eben sein, da die Hitze sich sonst nicht gleichmässig verteilt, was zu einem Riss führen kann), Gaskochfeld und Backofen. Beim Backofen sollte man die Höhe beachten und gegebenenfalls eine Tajine mit gewölbtem Deckel nehmen ;)

 

Glasierte Tajine:

Diese gibt es kunterbunt in allen möglichen Farben. Die "einfache" Reinigung und das wegfallen des wässern ist denke ich der Hauptgrund, sich für die glasierte Variante zu entscheiden. Die glasierte Variante sollte nicht über offenem Feuer angewendet werden. Das einzigartige Kocharoma, welches bei unglasierten Tajines entsteht, geht bei der glasierten Variante etwas verloren. Wenn man sich eine Tajine von Afrika mitbringt, sollte man darauf achten, dass diese vor Ort glasierten Varianten mit Schwermetallen belastet sein können. 

 

Es gibt auf dem Markt auch Varianten der Tajine, bei der das Innere des Gefäßes unbehandelt ist (um das einzigartige Kocharoma zu behalten) und der Deckel aussen glasiert ist! Daher bei dem Kauf einer glasierten Variante drauf achten dass sie komplett glasiert ist! Für mich selbst habe ich eine unglasierte Tajine gekauft, da ich oft draussen koche und das Feeling einfach liebe. Ein weiterer Grund war der Geschmack, welcher bei der unglasierten Tajine hervorragend zur Geltung kommt. 

 

Zusammenfassung:

Vorteile unglasierte Tajine:

Kann auch über Holzkohle verwendet werden, einzigartiges Kocharoma, preiswerter

Nachteile unglasierte Tajine:

Muss eingebrannt werden, muss vor dem kochen gewässert werden, nicht mit scharfen Mitteln reinigen sondern mit Wasser oder Zitronenwasser

 

 

Vorteile glasierte Tajine:

Kein einbrennen, kein wässern, leichte Reinigung (teilweise je nach Hersteller auch in der Spülmaschine)

Nachteile glasierte Tajine:

einzigartiges Kocharoma geht etwas verloren, nicht über Holzkohle anwenden, teurer 

 

 

3. Welche Größe soll ich nehmen:

Meist gibt es beim kaufen einer Tajine die Angabe, für wieviele Personen diese geeignet ist. Hier ist ein kleiner Richtwert: 

 

ca. 20 cm eignet sich für eine Person, ab 25 umgeeignet für 2 Personen, ab 30cm geeignet für 3-4 Personen, ab 35cm geeignet für 5-6 Personen,40cm geeignet für 6-8 Personen

 

4. Soll die Tajine eher tief oder flach sein:

Ich selbst habe mich für die flachere Variante entschieden. Prinzipiell sollte man beachten, dass man mit einer tiefen Form Gerichte mit viel Soße zubereiten kann. Daher werde ich mir zu der flachen Tajine auch noch eine tiefe Variante kaufen.

 

5. Muss man die Tajine einbrennen und wenn ja, wie:

Eine unglasierte Tajine sollte direkt nach dem Erwerb mit Wasser abgewaschen und dann erstmal eingebrannt werden. 

 

- Tajine für 24h komplett ins Wasser legen. Das aufsteigen von Bläschen ist zu beobachten.


- nach dem wässern die Tajine kurz trocknen lassen und ordentlich mit Öl einreiben. Bei meiner Tajine wurde Olivenöl empfohlen.

- dann einen Schuss Olivenöl zusätzlich rein, einen Schuss Wasser, ein paar Zwiebel und evtl. ein paar Kräuter

- Tajine in den kalten Backofen stellen und schrittweise bis 180 Grad gehen.

 

Erster Schritt 80 Grad für 20 min, zweiter Schritt 100 Grad für 20 min, dritter Schritt 130 Grad für 20 min, vierter Schritt 150 Grad für 20 min, 5 Schritt 180 Grad.... auf dieser Stufe habe ich es länger gelassen bis die Zwiebel schwarz wurden. Bei jedem Schritt habe ich das Olivenöl und die Zwiebel in der Tajine mit dem Pinsel verteilt

 

Und nun kann losgelegt werden :) Vor der zukünftigen Benutzung muss die Tajine nun nur noch kurz gewässert werden (10min). Mit jedem Kochvorgang wird die Patina und das Aroma immer besser. 

 

6. Für was ist diese Öffnung am Deckel

In diese Öffnung wird vor dem garen kaltes Wasser gefüllt und kühlt somit an diesem Punkt. Dadurch wird beim garen der Wasserdampf besser kondensiert und läuft durch diese Methode sehr schnell wieder am Deckel herunter in das Gericht 

 

7. Was ist der Unterschied zu einem Römertopf

Ein Römertopf benötigt rundherum Hitze und kann daher nur im Backofen angewendet werden. Die Tajine kann man sowohl auf verschiedenen Herdarten, im Backofen als auch auf Holzkohle verwenden (die Unglasierte)

 

Prinzipiell sind aber erstmal immer die Angaben des Herstellers zu beachten!

Ich hoffe ich konnte Euch einen kleinen Einblick geben :) Top oder Flop? Natürlich TOP :)