Schritt für Schritt zum St. Louis Rib :)

Zubereitet auf dem Napoleon P500 Gasgrill

Weiterer Zubehör: 2 Ikea Koncisschalen (mit passendem Rost), Chunks, Chips oder Buchenholz. Ich benutze meist Buchenholz. Wenn mein Sohn dabei ist dann eher Chips oder Chunks und räuchere die Ribs nicht so stark. Grillthermometer mit Fühler.

 

Fleisch für 4 Personen:

  • St. Louis Style Ribs (pro Rack hier 1,4kg) 
  • RUB Tennessee Teardown (von Ankerkraut, auch gut für Kids geeignet da es nicht so scharf ist)
  • selbstgemachte BBQ Sauce (Rezept weiter unten)

 

 

 

 Vorbereitung der Ribs:

Zuerst entfernt Ihr die Silberhaut!

 


Dies macht Ihr mit dem Stiel eines Löffels. Nehmt nach dem lösen der Haut ein Küchentuch um die Haut vollständig zu entfernen. So flutscht sie Euch nicht ständig aus der Hand. Nach dem abziehen die Ribs kurz unter kaltem Wasser abspülen und trocken tupfen. Anschliessend die Ribs mit dem RUB einreiben. Ich lasse das vorhandene Fett drauf, man kann es jedoch auch entfernen.... wie Ihr mögt :)

Nun beginnt die erste Phase der Ribs. Die klassische Methode wäre 3-2-1, d.h. 3h räuchern, 2h dämpfen, 1h glasieren. Man kann jedoch auch nur 2h räuchern etc. Ich habe mich für die klassische Variante entschieden, also 3h räuchern. 

 

Vorbereitung des Gasgrills:

Zuerst füllen wir die Chips in eine Räucherbox und platzieren sie direkt auf den beiden äußeren Brennerabdeckungen. Ein Stück Buchenholz kann direkt auf die Brennerabdeckung gelegt werden.

Dann befestigen wir den Fühler des Grillthermometers  (in meinem Fall ein iGrill) auf der Höhe des Grillrost , da zwischen Deckel und Rost ein nicht ganz unerheblicher Temperaturunterschied vorhanden ist und mein Fleisch später auf dem Rost liegt. Somit ist die eingestellte Temperatur dann auch dort, wo das Fleisch liegt. 

 

Mein Gasgrill besitzt 4 Brenner. Die Ribs werden indirekt auf dem Gasgrill platziert, also schalte ich den rechten und linken Brenner auf kleine Stufe um im mittleren Bereich eine indirekte Zone zu schaffen (Wer z.B. zwei Brenner hat schaltet den einen Brenner ein und auf der anderen Seite nicht). Zuerst heize ich kurz hoch um das Holz oder die Chunks kurz anzuheizen. Dann stelle ich bei meinem Grill die Regler runter. Ist die Temperatur auf 110-120 Grad eingeregelt, kann es losgehen und die Ribs kommen zum räuchern 3h auf den Grill (Räucherphase)

 

Nach dem räuchern:

Nun wird in die Koncisform der zugehörige Rost gelegt und Flüssigkeit (Bier, Whisky, Wein, Apfelsaft, Kirschsaft, je nach Belieben) bis zum Rost eingefüllt. Die Ribs werden auf den Rost in der Koncisform platziert und mit der zweiten Form das ganze verschlossen. Der Übergang der beiden Formen wird bei mir nicht nochmals mit Alufolie verschlossen, da es dicht ist. Und ab damit auf die indirekte Zone des Grills für 2h (Dämpfphase). Wenn Ihr damit fertig seid habt Ihr es fast geschafft. Euch wird der Magen knurren weil es so verdammt lecker duftet. Die Formen samt Ribs runter vom Grill, Deckel abnehmen und die Ribs vorsichtig aus der Koncisform nehmen und wieder in die indirekte Zone des Grills legen. Nun beginnt das glasieren der Ribs (Endphase 30min bis 1h)

Glasierphase:

Schnappt Euch einen Pinsel und streicht das Fleisch dünn mit BBQ Sauce ein (ich streiche beim ersten Mal beide Seiten). Nach 20min (BBQ Sauce zieht an) streicht ihr wieder dünn ein, nach weiteren 20min nochmals und dann heißt es nur noch: Goil, nen Guten :)

 

Natürlich könnt Ihr auch nur zweimal einstreichen, die Räucherphase verkürzen etc. Einige schalten bei der Dämpfphase die Temperatur auf 140 bis 160 Grad. Bei mir läuft der Grill konstant auf 120 Grad durch für alle 3 Phasen. Natürlich kann auch die Dämpfphase verkürzt werden, je nachdem wie bissfest man die Ribs haben möchte!


Zutaten:

1 rote Zwiebel

70g Apfelessig

80g Rohrzucker

2EL Butter

3 Knoblauchzehen

200g Ketchup

100g Zuckerrübensirup

1EL Worchestersauce

2EL Senf

1EL CHilipulver 

1EL geräuchertes Paprikapulver

Salz/Pfeffer (zum abschmecken am Schluss)

 

Zwiebel und Knoblauch schälen, hacken und in der Butter andünsten. Übrigen Zutaten zugeben und köcheln lassen. Nach ein paar Minuten mit einem Pürierstab durchgehen und bis zur gewünschten Konsistenz einkochen (bei mir so ca. 30min). Mit Salz und Pfeffer abschmecken