Spanferkelkeule mit Rotweingemüse

Zubereitung auf dem Gasgrill (mit 4 Brenner sowie mit Backburner)

  

Zutaten für 4 Personen

  • 1 Spanferkelkeule ca. 2,5 kg
  • RUB Tennessee Teardown von Ankerkraut
  • Salz/Pfeffer
  • 4 EL Tomatenmark
  • Rosmarinzweig
  • ca. 1/2 Flasche Rotwein
  • etwas Brühe
  • ÖL
  • 8 Kartoffeln (mittelgroß)
  • 4-6 Tomaten
  • 10 Pilze
  • 3 Zwiebel
  • Schuss Olivenöl
  • 2 Knobizehen

 

Vorbereitungen Gemüse:

Kartoffeln, Tomaten, Pilze, Knoblauch und Zwiebel jeweils vierteln und in eine Schale geben. Etwas Salz und Pfeffer, Tomatenmark, Rosmarin  sowie einen Schluss Olivenöl zugeben(Koncis oder Auflaufform) und kurz durchmengen.

 

Vorbereitung Keule:

Spanferkelkeule kurz abwaschen, trockentupfen und die Hautseite rautenförmig einschneiden (nicht in das Fleisch schneiden sondern nur Haut und Fett). Grill auf 160 Grad anheizen (rechter und linker Brenner). Mit Salz einmassieren und etwas ziehen lassen. Dann das Salz etwas abklopfen. Sprühflasche mit Salzwasser füllen. Nun den Rub auf die Keule auftragen, auf den Drehspiess aufstecken und ab auf den Grill damit (im indirekten Bereich). Unter den Spieß platzieren wir die Schale mit dem Gemüse, geben etwas Rotwein und Brühe hinzu. 

 

Das Ganze wird bei 160 Grad für ca. 2,5h gegrillt, anschließend nochmal 20 Minuten mit ca. 250 Grad. Ab und an die Kerntemperatur der Keule überprüfen. Die Zieltemperatur liegt erstmal bei 68 Grad. Die Hautseite ab und zu mit Salzwasser besprühen sowie das Gemüse ab und an durchrühren. Wenn die Flüssigkeit im Gemüse eingekocht ist, wieder nachfüllen. Hat man bei der Keule 68 Grad Kerntemperatur erreicht, das Gemüse vom Grill nehmen und kurz zur Seite stellen. Grill auf hohe Hitze (ca. 250 Grad, ich nutze hier den Backburner dafür) um die Haut richtig anzuknuspern. Backburner einschalten, Keule mit der Hautseite Richtung Backburner drehen lassen und dann den Motor abstellen. Nun einige Zeit die Haut direkt anknuspern lassen und dann wieder weiterdrehen. Nach weiteren 20 Minuten und der Kerntemperatur von 72 Grad habe ich meine Keule vom Drehspieß geholt. Ganz zum Schluss nochmals das Gemüse auf den Grill gegeben damit es wieder etwas erwärmt. 

 

Lasst es Euch schmecken :)